Mein Herzensanliegen

Nach Tagen, Wochen des Rückzugs, des zur Ruhekommens, des in mich Fühlens, sehe ich heute mein Herzensanliegen, um was es mir geht, klarer den je.

Würde (1)

Die letzten Wochen hatten es in sich. Gleich mehrere Erlebnisse haben mir einmal mehr verdeutlicht, dass Grenzen nur in meinem Kopf bzw. in meiner Vorstellung existieren und ich in Wirklichkeit frei bin. Ich fühle diese Freiheit immer intensiver und nicht selten verwandelte sich diese Freiheit auch in ein Gefühl der Ohnmacht und schien mir jegliche Bodenhaftung zu entziehen. Und damit war die Frage nach dem Sinn im Leben, plötzlich wieder aktueller den je. Genau diese Frage hatte ich doch vor paar Jahren bereits für mich geklärt. Ich habe meinen Sinn darin erkannt, mich jeden Tag stets ein bisschen näher kennenzulernen, wer ich in meinem wahrhaftigen Sein wirklich bin.

Um was geht es wirklich? Was will ich wirklich? Um was geht es wirklich ganz im Kern?

Ich bin immer mehr in meinem Sein. Ich bin. Auf die Frage „Wer ich bin?“, gebe ich ich mich inzwischen mit „ICH BIN“ zufrieden, alles andere erübrigt sich bzw. macht irgendwie auch keinen Sinn.

Ich finde mich wieder in den folgenden Worten: Sein, MenschSein, PräsentSein, BewusstSein und Liebe. Es sind Worte, welche in mir schwingen und mein Leben ausmachen.

Ich träume von einer Welt des liebevollen Miteinander und des Friedens.

Ich liebe Menschen. Ich liebe Begegnungen. Immer wieder nehme ich wahr, wie sich in wahrhaftigen Begegnungen alles im Raum auflöst. Es geht nur noch ums (Präsent)Sein. Es geht weder um Ziele noch irgendwelche Erwartungen zu erfüllen, scheinbare Grenzen und Trennungen auf räumlicher wie auf zeitlicher Ebene lösen sich auf.

Am 13. Juni 2018 habe ich im Blogeintrag „Bedingungslose Hingabe aus Liebe zum Leben“ die folgenden Worte geschrieben: „Eigentlich war ich, in meinem tiefsten Sein, schon immer Liebe und Licht. Ich hatte dies aber über Jahrzehnte einfach vergessen.
Ja, ich bin aus Liebe zu den Menschen hier auf die Erde gekommen. Um die Menschen daran zu erinnern, dass sie Liebe sind, um sie an ihr wahrhaftiges Sein und ihr Licht zu erinnern.“ Ich kann’s gerade selbst kaum fassen, dass diese Worte von mir stammen, sie berühren mich zutiefst und bringen mein Herz zum Leuchten. Es fühlt sich so wundervoll und wahr an.

Es ist mir ein Herzensanliegen, Menschen würdevoll und in Liebe zu begegnen und sie so gut, wie es nur geht, einzuladen, sich selbst anzunehmen, sich selbst zu sein und zu leben.

Es ist mir ein Herzensanliegen, Menschen durch mein Sein und Vorleben zu ermutigen und zu inspirieren, die in ihnen schlummernden und so wertvollen Potenziale zur Entfaltung zu bringen.

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Martina am 23. Dezember 2018 um 19:21

    Es tut soo gut, zu sehen, dass es dir so geht wie mir auch!!! Ich frage mich, wie du mit Menschen in deinem direkten Umfeld umgehst, die das Sein leider nicht so wahrnehmen können?

    Über eine Antwort hierzu, wenn du magst!, würde ich mich freuen😊😊😊
    Alles alles Liebe.

    • Veröffentlich von Doris Morra Garro am 23. Dezember 2018 um 20:42

      Liebste Martina, so schön deine Worte zu lesen. Es freut mich sehr, dass es dir soo gut geht. Sehr gerne antworte ich dir auf deine Frage. Einerseits wähle ich ganz bewusst, mit wem ich meine Lebenszeit verbringen möchte und gehe da inzwischen sehr selten Kompromisse ein. Weil ich weiss, dass ich weder mir selbst noch meinem Gegenüber einen Gefallen tue bzw. wir uns gegenseitig etwas vormachen.
      Zudem habe ich mir in der Tat in beruflicher Hinsicht mit meinem Studio meine eigene so harmonische, liebevolle und friedliche Welt erschaffen, genauso wie ich mir die Welt und das Miteinander als Kind/ Jugendliche vorgestellt habe. Ich kann es selbst oftmals noch gar nicht wahrhaben. Die Menschen und Begegnungen sind so wundervoll und inspirierend.
      Je mehr ich mein wahres Sein lebe und zum Ausdruck bringe, desto mehr gleichgesinnte Menschen begegnen mir.
      Dank Bedingungsloser Liebe habe ich schon so manches Wunder erlebt. Zu lieben ohne Erwartungen wurde inzwischen zu meiner Grundhaltung, dahinter liegt tägliches Üben, seit inzwischen rund zwei Jahren und so mache durchlebte Panikattacke), jeder Schmerz hat sich gelohnt, um diese Magie und Wunder erleben zu dürfen.
      Es ist mir eine Herzensanliegen Menschen in Liebe zu begegnen. Liebe ist bedingungslos. Begegnungen sind ein aufeinander zugehen auf Augenhöhe, dabei sehen sich Menschen als Menschen, nehmen sich in ihrem MenschSein an, in Liebe, ohne Erwartungen an den anderen, alle sind in ihrem Sein bzw. ihres Selbstwillen bereits genug sind, einzigartig und vollkommen. Dies ist unglaublich schwierig und natürlich gelingt mir dies auch nicht immer. Genau daraus entspringen auch die Worte meines Herzensanliegens, weil ich in den letzten Wochen immer wieder intensiv gespürt, dass ich mich in dieser liebevollen Hingabe noch mehr üben möchte und kann.
      Bedingungslosigkeit bedeutet, dem Gegenüber die Wahl zu lassen. Ich führe mich immer und immer wieder zurück zu mir, in mein Sein. Letztlich kann ich lediglich durch mein wahres Sein und Vorleben inspirieren und ermutigen. Es bleibt für uns immer ein Überraschung, ob und durch was sich ein Mensch berühren lässt.
      Grundsätzlich ist jede Begegnung inspirierend. Wir sind alle so unterschiedlich und im Kern doch so gleich. Jeder hat seine Themen und steht im Leben an einem anderen Ort, hat eine andere Geschichte mit anderen Erfahrungen. Aber keiner ist weiter als der andere! Auch hier haben wir oftmals eine unglaubliche Wertung drin. Menschen, welche mich triggern, bieten mir die Möglichkeit bei mir hinzuschauen, sie machen mich darauf aufmerksam, dass da noch etwas in mir schlummert, dass geheilt werden darf. Es geht immer nur um mich. Auch in dieser Hinsicht gelingt es mir immer besser, mich auf mich selbst und meine Gefühle zu konzentrieren. Mal gehts besser, mal falle auch ich ins alte Muster zurück 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar






CAPTCHA-Bild
Bild neu laden